Die Bürgerbühne lässt die Sau raus!

Die Bürgerbühne lässt die Sau raus!

Es ist bereits der dritte Anlauf, den die Backnanger Bürgerbühne nimmt für das Stück „Die letzte Sau“. Der Regisseur Michael Bleiziffer meinte beim Probenbeginn am vergangenen Wochenende deshalb auch: „Das gibt’s normalerweise nur im Staatstheater“. Es ist schon wirklich sehr ungewöhnlich, dass eineinhalb Jahre an einem Stück gewerkelt wird. Aber eine Pandemie ist halt nicht gewöhnlich. Das Coronavirus ist ein Systemsprenger, das aus dem Alltäglichen etwas Außergewöhnliches macht. Uns bleibt nichts anderes übrig, als die Sprengel immer wieder einzusammeln und neu zusammenzubauen.

Den ersten Anlauf haben wir im März 2020 genommen. Schon nach zwei Wochen wurden die Proben abrupt abgebrochen. Da hatten wir gerade mal die Hälfte des Stücks erarbeitet. Aber es half alles nichts: Der erste Lockdown wurde beschlossen und die Produktion bis auf weiteres eingemottet.

Im September 2020 haben wir die „Sau“ wieder rausgelassen. Wir hatten Schwein im wahrsten Sinne des Wortes: Das Festival „Vereinigt Euch!“ konnte trotz Corona zwischen dem ersten und zweiten Lockdown Anfang Oktober stattfinden. Weil es schnell gehen musste, hat Bleiziffer mit einem Teil des Ensembles eine eingedampfte 30-minütige-Festival-Version des Stücks erarbeitet. Die Aufführung war eine Mischung aus Erzählen und szenischem Spiel – und bestach in dieser Brechtischen Form durch eine ungeheure Dynamik. Die Zuschauer*innen verfolgten gebannt das Schicksal vom jungen Bauer Huber, dem im Laufe des Stücks eine Revolution passiert, obwohl er eigentlich nur seiner Liebe hinterher will.

Die Bürgerbühne ist kein Staatstheater. Wir haben uns einfach in den Kopf gesetzt, dieses Stück zur Aufführungsreife zu bringen. Schließlich hat die Welt außer Corona auch noch andere Probleme – wie beispielsweise die industrielle Landwirtschaft. Das Thema ist zu wichtig und die Musik im Stück zu gut, um es nicht immer wieder zu probieren.

Premiere ist am 10.7. auf dem Biolandhof der Familie Adrion.

Jasmin Meindl