„Was hier noch fehlt, ist Kultur!“

„Was hier noch fehlt, ist Kultur!“

Wie kam es eigentlich zur Vereinsgründung vor 16 Jahren?

Mein Vater Wolfgang Burr ist Architekt, und er plante seinerzeit die Erweiterung und Umstrukturierung des Hofguts Hagenbach. Irgendwann sagte er „Was hier noch fehlt, ist Kultur!“ Das war sozusagen die Initialzündung. 

Die Initialzündung wofür genau?

Die Idee war, das Hofgut mit seinem Bioladen, dem Bistro- und Biergarten, der sogenannten Werkstatt und den anderen Gebäuden auch für Kulturveranstaltungen zu nutzen, ihm ein „Schmankerl“ hinzuzufügen und es zu bespielen. Mein Vater konnte Freund*innen und Bekannte für eine nichtkommerzielle kulturelle Nutzung des Areals begeistern, und so kam es 2005 zur Vereinsgründung. 

Es wurde eine Erfolgsgeschichte, oder?

Auf jeden Fall. 330 Mitglieder zählt der Verein inzwischen, in den 16 Jahren seines Bestehens hat er 150 Konzerte gestemmt, und zwar auf eigene Rechnung, was nur funktioniert, weil wir treue Gönner*innen und Sponsor*innen und sich unsere aktiven Mitglieder in den verschiedenen Bereichen vom Booking und der Programmgestaltung bis zur Organisation und dem Auf- und Abbau bei den Veranstaltungen ehrenamtlich engagieren und tatkräftig mitarbeiten. 

Wie funktioniert die Auswahl der künstlerischen Acts, die Sie buchen?

Im Programmteam des Vereins haben sich einige sehr kultur- und musikaffine Leute zusammengefunden, die viele Kulturveranstaltungen und Konzerte, zum Teil in der Region, besuchen. Oft sprechen sie die Künstler*innen dann an. Auf diese Weise landet man schnell in den Karteien der Agenturen. Die Künstler*innen empfehlen unseren Verein aber auch innerhalb der Szene rege weiter, weil sie sich sehr wohlfühlen auf dem Hagenbach. In der internationalen Jazz- und Blues-Szene hat sich das kulturgut auf diese Weise im Laufe der Jahre einen Namen machen können, darauf sind wir stolz. 

Kommen lokale Acts da nicht zu kurz?

Ziel ist es immer, eine recht bunte Mischung aus Künstler*innen und Bands mit Bezug zur Region einerseits und internationalen Künstler*innen andererseits anzubieten. Zudem unterstützen wir als Verein im Rahmen unseres Nachwuchsförderprogramms zum Beispiel die Big Band der Backnanger Jugendmusikschule und die Gesangsklassen von Catrin Müller und Biggi Binder. Sie treten immer an den Kulturwochenenden rund um die inzwischen schon traditionelle Sommerkulturnacht beim ebenso beliebten Jazzfrühstück auf. Dieses Jahr ists ein bisschen anders, anlässlich des 1. Backnanger Kultursommers finden diese Veranstaltungen im Stiftshof statt.