Zeigt her eure Schuhe

Zeigt her eure Schuhe

Es war wie eine Erleuchtung, anders kann ich es wirklich nicht beschreiben. Gestern war ich zur Laufanalyse bei Rolf im Intersport Hettich. Zuerst einmal begutachtete er meine bisherigen Laufschuhe und zog erste Schlüsse daraus. Wie Rolf schon am Dienstag festgestellt hatte, komme ich etwas x-beinig daher. Daher sind meine Schuhe hinten auch etwas einseitig abgelaufen. Allerdings nicht wie vermutet innen, sondern außen. Denn beim Gehen komme ich offenbar mit der äußeren Ferse auf, bevor ich nach innen wegknicke. Der Fachbegriff dafür heißt Pronation. Bei mir ist diese Bewegung zu stark ausgeprägt. „Die Achillessehne sollte gerade bleiben“ , sagt Rolf. Deswegen sollte meine Schuhwahl auf ein Modell fallen, dass den Fuß innen etwas stützt.

Dann vermisst Rolf meine Füße. Dass sie für eine Frau meiner Körpergröße erstaunlich groß und breit sind – das wusste ich bereits. Dann aber kommt die Überraschung: „Wir müssen also nach einem Schuh in Größe 42 schauen.“ 42? Kann das sein? Für meine normalen Schuhe benötige ich für gewöhnlich 40, höchstens mal 41. Aber Rolf ist sich seiner Sache sicher. „Du brauchst ja schließlich vorne auch noch ein bisschen Platz.“ Das heißt, ich habe jahrelang Sportschuhe in der falschen Größe gekauft? Ja, sagt Rolf. Ich bin baff.

Bevor es ans Anprobieren geht, lässt mich Rolf noch ein paar Kniebeugen auf jeweils einem Bein machen und schaut sich an, wie ich barfuß ein wenig hin- und herjogge. Diesmal hat er immerhin gute Nahrichten: Ich laufe mit einer gerade Fußhaltung (das heißt ich verschenke keinen Zentimeter beim Laufen) und auf dem Vorder- beziehungsweise Mittelfuß. Das sei für Läufer die beste Voraussetzung.

Aber genug der Theorie, jetzt heißt es: Zeigt her eure Schuhe! Rolf sucht mir erst einmal 4 Modelle der Marken Asics, Nike und Adidas heraus. Ich schlüpfe in alle mal rein und sondere schon einmal die aus, in denen ich mich nicht besonders wohlfühle.

Die anderen kommen in die engere Auswahl. Dann hat Rolf einen Geistesblitz: „Wir könnten auch ein paar Herrenmodelle probieren“, schlägt er vorsichtig vor und versichert: „Den Unterschied sieht später keiner!“ Kein Problem, machen wir. Und mit einem Herrenmodell der Marke Brooks gehe ich dann auch aufs Laufband. Mein erster Eindruck: Fühlt sich gut an. Rolf hat das Ganze aufgenommen und zeigt mir danach ein Video meiner Beine während des Laufens. Das Abknicken meiner Füße ist nicht mehr zu sehen – der Schuhe fängt die Bewegung auf. So soll das aussehen. Rolf ist zufrieden. Ich auch. Mit einem Paar Herrenlaufschuhe in Größe 42 spaziere ich kurz darauf aus dem Geschäft heraus. Wer hätte das gedacht…

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.